Übersicht über die Sportbootführerscheine


Sportbootführerschein Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen   

Der Sportbootführerschein Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen gilt auf allen Binnenschifffahrtsstraßen der Bundesrepublik.

Man kann ihn als
SBF Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen mit Antriebsmaschine und als
SBF Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen unter Segel erhalten.

Der jeweilige Schein berechtigt zum Führen eines Motorbootes und/oder Segelbootes (mit oder ohne Antriebsmaschine).

Dieser Führerschein ist auf Grund bundesgesetzlicher Regelung zwingend vorgeschrieben

  • in Berlin für alle Sportboote unter Segel ab 3 qm Segelfläche 
  • bundesweit für alle Motorboote, die mit einer Maschine von mehr als 11,03 kW (15 PS) ausgestattet sind
  • auf dem Rhein für alle Motorboote, die mit einer Maschine von mehr als 3,68 kW (5 PS) ausgestattet sind.

Der Schein ist international anerkannt, gilt aber nicht innerhalb des Geltungsbereiches der Seeschifffahrtsstraßenordnung der deutschen Küste und der See. 

Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Beide Prüfungsteile werden in der Regel an einem Tag absolviert. In der theoretischen Prüfung sind für den SBF Binnen-Motor 30 Fragen aus einem Katalog von 253 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten. Dafür stehen 45 Minuten zur Verfügung. In der praktischen Prüfung werden einige Fahrmanöver sowie Kenntnisse und Fertigkeiten von Knoten abgerufen und vom Prüfling vorgeführt.

Inhabern des Sportbootführerscheins Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen wird der praktische Teil der Prüfung vollständig erlassen und sie müssen auch nur eine reduzierte Theorieprüfung ablegen. 
Kurse zum Sportbootführerschein Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen (SBF Binnen)


Sportbootführerschein Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen   

Der Sportbootführerschein Geltungsbereich Seeschifffahrtstraßen ist auf allen Seeschifffahrtsstraßen der deutschen Küste (Geltungsbereiches der Seeschifffahrtsstraßenordnung) zum Führen eines Sportbootes, das mit einer Antriebsmaschine ab 11,03 KW (15 PS) ausgestattet ist, amtlich vorgeschrieben. Er ist sowohl für Motorboote als auch Segelboote erforderlich, die mit einer derartigen Maschine ausgestattet sind. Der Schein ist international anerkannt.

Die Prüfung gliedert sich in einen theoretischen und praktischen Teil und kann komplett in Berlin abgelegt werden.

Beide Prüfungsteile werden in der Regel an einem Tag absolviert. In der theoretischen Prüfung sind 30 Fragen aus einem Katalog von 285 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten sowie eine von 15 Navigationsaufgaben mit 9 Fragen. Dafür stehen 60 Minuten zur Verfügung. In der praktischen Prüfung werden einige Fahrmanöver sowie Kenntnisse und Fertigkeiten von Knoten abgerufen und vom Prüfling vorgeführt.

Der Sportbootführerschein Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen gilt wiederum nicht auf den Binnengewässern.

Inhaber des Sportbootführerscheins Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen müssen nur eine reduzierte praktische Prüfung und eine reduzierte Theorieprüfung ablegen.
Kurse zum Sportbootführerschein Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen (SBF See)


Die weiteren Sportbootführerscheine - Sportküstenschifferschein (SKS), Sportseeschifferschein (SSS) und Sporthochseeschifferschein (SHS) - sind amtlich zwar empfohlen, aber nicht vorgeschrieben. Ausnahmen gibt es, die im nicht rein privaten, individuellen Bereich (z.B. Traditionsschiffe, Ausbildung an der Küste bzw. auf See, etc.) liegen.


Bootsschule Paul und Peter - Ausbildung: Dahmestraße 6, 12527 Berlin-Grünau